Oh Nepal - It´s so good to be back

Im April 2017 haben wir Nepal verlassen um unsere Reise fortzusetzen und unsere Freunde Gonxhe & Daniel in Singapur zu besuchen. Knapp ein Jahr später zieht es uns wieder nach Kathmandu, dieses Mal ist unser Fokus jedoch ein anderer. Wir wollen zwar natürlich unsere Familie und unsere Freunde von Hoste Hainse wiedersehen, vor allem aber wollen wir unsere Lieferanten besuchen. Demnach haben wir ein straffes Programm für die nächsten 14 Tage.

 

Wir sind erstaunt, wie schnell Kathmandu uns wieder in den Bann zieht und es fühlt sich so an, als wären wir niemals weggewesen. Trotzdem fragen wir uns, wie wir es fast 3 Monate geschafft haben in dieser stressigen Stadt zu leben. Es ist laut, staubig und unglaublich viel los. Außer dass unsere Familie in eine neue Wohnung umgezogen ist, ist also alles beim Alten! Nach ein paar Tagen Stadt sind wir dann doch froh, noch ein paar Tage in den Bergen verbringen zu dürfen.  Dort ist es wunderbar erholsam, nur Martin hat leider etwas mit der Höhenkrankheit auf 4.000 Metern Höhe zu kämpfen.

 

Unsere Lieferantenbesuche verlaufen immer nach dem gleichen Prinzip. Wir fahren zum Showroom der Lieferanten, schauen uns die aktuellen Produkte an und besichtigen im Anschluss die Produktion. Dann fahren wir nach Hause und besprechen in Ruhe welche Produkte und welche Mengen wir bestellen wollen. Dann treffen wir uns erneut mit dem Lieferanten und verhandeln die Preise, die sind nämlich abhängig davon, wie viele Produkte wir bestellen. 

 

Insgesamt besuchen wir 5 verschiedene Lieferanten, bei 3 davon geben wir Bestellungen auf. Einen kleinen Teil der Ware können wir direkt mitnehmen, der Rest wird uns zugeschickt. Es dauert sage und schreibe ganze 3 Monate, bis uns das letzte Paket erreicht. Wir haben also noch sehr viel Optimierungspotential ;) 5 Lieferanten in 2 Wochen zu besuchen mag für euch vielleicht nicht so viel klingen, aber es ist fast unmöglich, mehr als einen Lieferanten pro Tag zu schaffen. Teilweise liegen die Showrooms am anderen Ende der Stadt, so dass man aufgrund des Verkehrs Ewigkeiten braucht, um dort anzukommen. Dadurch, dass wir die Lieferanten 2x besuchen, erhöht das natürlich den Zeitaufwand. Diesen sind wir derzeit aber bereit zu investieren, da wir unsere Lieferanten besser kennenlernen und daher in der Zeit intensiv vor Ort zusammenarbeiten wollen. 

 

Wir freuen uns über die bestellten Produkte und sind schon super aufgeregt, was ihr dazu sagen werdet! Fest steht auf jeden Fall, dass der ein oder andere Schal ganz sicher bei uns in den Schrank wandern wird. Das ist der Vorteil, wenn man an der Quelle sitzt ;))

Die Bilder geben euch einen Einblick, wie wir die 2 Wochen verlebt haben. Wir freuen uns über euer Feedback oder Fragen, die ihr ggfs. habt!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0